Reportagen

STIHL: 40 Jahre Premium Gartengeräte aus Tirol

STHIL Jubiläum

Der Gartengeräte-Hersteller und Akkugeräte-Spezialist STIHL Tirol feierte am 26. Februar 2021 sein 40-jähriges Bestehen. Das Unternehmen, das 1981 in Kufstein als VIKING GmbH gegründet wurde und seit 2018 als STIHL Tirol firmiert, entwickelte sich in den letzten vier Jahrzehnten zu einem wichtigen STIHL Produktionsstandort für Akku-Produkte und einem der größten Arbeitgeber in der Region.

1981 wurde das Unternehmen gegründet – 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren damals beschäftigt. Das erste Produkt war der Garten-Häcksler. 1984 lief die erste selbst entwickelte Rasenmäher-Linie vom Montageband. Der Rasenmäher sollte in weiterer Folge und für lange Zeit das wichtigste Produkt im Sortiment sein.

Ein Meilenstein in der Firmengeschichte war das Jahr 1992. VIKING wurde zu einem hundertprozentigen Tochterunternehmen der deutschen STIHL Gruppe. Mit der Übernahme des Tiroler Unternehmens erweiterte STIHL das Produktsortiment um Gartenprodukte. 1993 trat Nikolas Stihl, der Enkelsohn des STIHL Firmengründers Andreas Stihl ins Tiroler Unternehmen ein und blieb bis 2011 Geschäftsführer. Das Gartengeräte-Sortiment wurde in dieser Zeit komplett erneuert, Umsatz und Mitarbeiterstand stiegen rapide an. Die konsequente Sortimentspolitik in Verbindung mit dem starken, servicegebenden STIHL Fachhandelsnetz war ein weiterer Erfolgsgarant für die Entwicklung des Unternehmens.

Ende der 1990er-Jahre gelangen beachtliche Umsatzsprünge und das Werk in Kufstein platzte aus allen Nähten. So zog das Unternehmen 2001 nach Langkampfen und erweiterte in den Jahren 2007, 2012 und 2019 in drei großen Ausbaustufen das Firmengelände. Einen besonderen Stellenwert beim Tiroler Standort der STIHL Gruppe nimmt der Fokus auf akkubetriebene Geräte ein. Seit 2010 werden verstärkt zahlreiche Akkugeräte der STIHL Gruppe, wie Akku-Motorsägen oder Heckenscheren, gefertigt.

Heute produziert STIHL Tirol eine Vielzahl von Gartenprodukten mit Akku-, Benzin- und Elektroantrieb. Dazu zählen Rasenmäher, Mähroboter, Aufsitzmäher, Garten-Häcksler, Rasenlüfter, Motorhacken, Motorsägen, Motorsensen, Hoch-Entaster, Saug-Häcksler, Heckenscheren, Heckenschneider, Blasgeräte, Trennschleifer und Spezialernter. Im Jahr 2019 setzte das Unternehmen das beständige und nachhaltige Wachstum fort und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 456 Millionen Euro. Dieser Kurs hat sich auch 2020 fortgesetzt. Da viele Menschen durch die Kontakt- und Reisebeschränkungen mehr Zeit zu Hause verbracht haben, wurde vermehrt in den eigenen Garten investiert. So ist die Nachfrage nach den Akku- und Gartengeräten made in Tirol auch in den vergangenen Monaten weiter gestiegen.

www.stihl.at

Nikolas Stihl, 1993 bis 2011 Geschäftsführer am Tiroler Standort der STIHL Gruppe und heute Vorsitzender des STIHL Aufsichtsrats und Beirats, gratuliert: „Die Entwicklung unseres Tiroler Standorts kann mit Fug und Recht als Erfolgsgeschichte bezeichnet werden. Der ehemals regionale Hersteller von Gartengeräten ist heute ein veritables mittelständisches Unternehmen mit internationalem Geschäft

About the author

Laura Fürst

Add Comment

Click here to post a comment

optin

Erhalten Sie das ÖMM in Ihre Mailbox!

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie die neueste Ausgabe des Österreichischen Motoristen Magazins direkt in Ihr Postfach!

Advertisment