Messen Aktuell

Freilandmesse demopark 2023 stößt auf großes Ausstellerinteresse

Mit Spannung blickt die Grüne Branche auf das kommende Jahr. Denn vom 18. bis 20. Juni geht die demopark in Eisenach wieder an den Start. Die branchenweit größte Freilandausstellung in Europa setzt auf ein Wiedersehen mit allen bekannten Technologiemarken. Innovative Maschinen, Geräte und Digitallösungen für den Praxiseinsatz im Garten- und Landschaftsbau, für kommunale Anwendungen sowie für die Sport- und Golfplatzpflege warten nur darauf, im realistischen Demoeinsatz zu zeigen, was in ihnen steckt.

demopark bestimmt Innovationszyklen

„Die Ausstellerresonanz ist schon jetzt ausgesprochen hoch. Gut 85 Prozent der Flächen sind faktisch ausgebucht“, sagt demopark-Messedirektor Dr. Tobias Ehrhard. Nach pandemiebedingter Pause im Vorjahr hat die Industrie eine Vielzahl interessanter Highlights im Gepäck. „Seit Jahren richten die Hersteller ihre Innovationszyklen an der demopark aus. Unsere Neuheitenmedaillen gelten als wichtige Trend- und Fortschrittsindikatoren. Dies umso mehr in einem Umfeld, das sich, bedingt durch Digitalisierung und Elektrifizierung, in einem rasanten Umbruch befindet“, betont Ehrhard.

Open-Air-Feeling mit Eventcharakter

Dass der Kostenaufwand für Aussteller im Vergleich zu Hallenausstellungen überschaubar ist, sei ein weiteres Argument, das für die Attraktivität und Bandbreite der demopark spreche. „Auf Besucherseite erwarten wir 2023 einen Push-Effekt. Schließlich können wir im Juni wieder echtes Open-Air-Feeling bieten: Technik zum Anfassen und Ausprobieren für Grünprofis, Kommunalentscheider und Greenkeeper“, erläutert der Messedirektor. Neueste Technik in dieser Spannweite unter einsatznahen Bedingungen auf Herz und Nieren prüfen zu können, biete sonst keine andere Branchenausstellung. „Mit ihrem einzigartigen Eventcharakter ist die demopark schon lange weit mehr als eine Industriemesse. Sie ist Branchentreffpunkt, Festival, Dialog- und Erlebnisplattform in einem“, betont Ehrhard.

Automatisierung und digitale Vernetzung im Fokus

Zu den zentralen Technologietreibern zählt der Veranstalter Automatisierung und Digitalisierung im Sinne der Nachhaltigkeit. Dabei sei der Blick nicht mehr allein auf die einzelne Maschine, sondern auf den Gesamtprozess gerichtet. Konzepte des ‚Smart Gardening‘ und der ‚Smart City‘ seien längst im Kommen. „Denken Sie etwa an GPS-gesteuerte Düsenschaltungen bei Winterdienststreuern, an digitale Schnittstellen zur Einspeisung von Telemetriedaten oder an multifunktionale Touch-Displays, die die Datenverarbeitung spürbar vereinfachen“, sagt Ehrhard.

Praxisorientierte Fachvorträge

Fester Bestandteil der demopark ist aber auch ein attraktives, praxisorientiertes Fachprogramm. „Unsere Fachvorträge und Diskussionen, etwa im Rahmen des Kommunaltages, werden künftig noch mehr als bisher mit Rezept- und Anwendungswissen aus der Praxis für die Praxis aufwarten. Denn wir wollen Denkanstöße und konkrete Handlungsanweisungen zu spannenden Technik- und Managementthemen bieten: Rechnen sich maßgeschneiderte Digitallösungen für die Kommune? Wie muss ein schlagkräftiger Fuhrpark von morgen aufgestellt sein? Und: Was leisten Assistenzsysteme, um Mitarbeiter für die neuen, smarten Prozesse zu gewinnen? All das ist Teil unserer großen Programmoffensive im Juni. Was ich Ihnen jetzt schon versprechen kann: Wir haben so einiges an Überraschungen parat, sodass sich auch der weiteste Weg nach Eisenach in jedem Fall lohnt“, resümiert Tobias Ehrhard.

www.demopark.de

optin

Erhalten Sie das ÖMM in Ihre Mailbox!

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie die neueste Ausgabe des Österreichischen Motoristen Magazins direkt in Ihr Postfach!

Advertisment