Markt

STIGA – Das Akku-Programm wächst

STIGA startet mit drei Innovationen in die nächste Gartensaison und setzt dabei ganz auf e-Power. Neu im Programm sind der voll-elektrische Aufsitzmäher Swift und für große Gärten der E Ride C 700 und S 700 und der Gyro, der in drei verschiedenen Ausführungen auf den Markt kommt.

Der STIGA Swift ist speziell auf die Pflege komplexer Gärten ausgelegt, in denen auch sehr enge Bereiche bearbeitet werden müssen. Mit einer Gesamtbreite von 73,5 cm, einem Mindestwendekreis von 1.620 mm und einem Radstand von 1.080 mm können schmale Passagen und Hindernisse auf einer Fläche von bis zu 2.800 m2 bequem umfahren werden. Er überzeugt dabei durch seine Manövrierfähigkeit. Das Lenkrad kann mit nur einem Finger gedreht werden.

Dank seiner technischen und ergonomischen Ausführung ist er sicher und einfach zu handhaben und sorgt zudem für Fahrspaß. Für Komfort sorgen die flachen Fußstützen, die niedrige Sitzposition (690 mm) und der niedrige Schwerpunkt (351 mm).

Das Mähdeck wurde in Bezug auf Material und Form komplett überarbeitet, um das Auffangen zu verbessern, die Schnitthöheneinstellung zu erleichtern und weniger Vibrationen und Geräusche zu verursachen. Die innovative Mähdeckform sorgt für einen effizienten Luftstrom innerhalb des Tunnels und an den Messern. Die Mähdeckpresskraft liegt bei maximal 148 N, der Schallpegel im Eco-Modus bei nur 91 dB.

Der Eco-Modus ist einer der drei Mähmodi, die zur Wahl stehen. Denn der Benutzer kann die Leistung je nach Energieverbrauch und Geräuschentwicklung auswählen: Boost-Modus: 3.700/min, Standard-Modus: 3.500/min, Eco-Modus: 3.200/min – in diesem Modus können bis zu 40 % Energieeinsparung erzielt werden.

Der Swift wird von vier Akkus (2x Akku 7,5 Ah und 2x Akku 5,0 Ah) aus dem STIGA 48-V-Akkusystem angetrieben. Aber auch nur mit drei Akku bringt er die nötige Leistung. Die Betriebszeit liegt bei 45 Minuten.

Zur Produkteinführung des Swift startet STIGA eine Marketingkampagne – er ist das erste Produkt von STIGA, das in einer TV Kampagne rund um die Sendung „Natur im Garten“ zu sehen sein wird.

Besonders wendig bewältigt der STIGA Swift Flächen bis zu 2.800 m2

Profis auf großen Flächen

Auch für große Gärten setzt STIGA auf Akku-Power. Der neue E Ride C 700 und der S 700 aus der Experience-Reihe sind die richtigen Maschinen, wenn es um die Bearbeitung großer Flächen geht. Die 64 Ah Akku-Pakete sorgen für die nötige Kraft und Leistungsdauer. In 3,5 Stunden sind sie voll geladen und für den nächsten Einsatz bereit. In der Laufzeit von bis zu 110 min können bis zu 7.500 m2 bewältigt werden und das im Eco-Modus mit 96, bzw. 95 dB auch noch besonders leise.

Mit dem neuen STIGA Gyro geht es noch weiter. Der vollelektrische Nachfolger des Park eignet sich für Flächen von bis zu 12.000 m2 und ermöglicht ununterbrochenes Mähen und das mit einer Geschwindigkeit von bis zu 13 km/h. Der Chassis überzeugt durch Robustheit und Sicherheit. Der vollständig aus miteinander verschweißten Rechteckhohlprofilen mit einem Querschnitt von 30 mm x 50 mm (3 mm) ausgeführte Rahmen nimmt die Maschinenlasten mit Stabilität und Festigkeit auf. Das Design sorgt für einen niedrigen Schwerpunkt – 553 mm über der Bodenebene – dadurch besteht eine gute Stabilität auch an Hanglagen (bis zu 15°) und auf unebenen Untergründen. Das 105 Ah-Lithium-Akkupaket liefert dabei genug Energie für bis zu 150 min ununterbrochenes Arbeiten.

Je nach Gartengröße sind Mähdecks für drei verschiedene Modelle verfügbar: Zwei seitliche Auswurfdecks mit 98 cm oder 108 cm samt optionalem Mulchkit, oder ein Mähdeck mit Multiclip-Mulchfunktion.

Im Cockpit ist dank der STIGA eMotion-Technologie alles unter Kontrolle. Gesteuert wird der Gyro mittels Joystick. Er ermöglicht eine präzise Steuerung, der 360° Wenderadius ermöglicht das besonders randnahe Mähen entlang von Büschen oder Rasenkanten bei gleichzeitig guten Sichtverhältnissen über die Mähzone.

Der Gyro entwickelt sein Potenzial in drei verschiedenen Mähmodi. Der Eco-Modus ist ideal für häufiges Mähes und lange Akkulaufzeit, im Standard-Modus erreicht die Maschine bis zu 9 km/h, er ist ideal für Standardmäheinsätze. Will man in kürzester Zeit die gewünschten Ergebnisse erzielen, oder geht es darum besonders hohes, dickes Gras zu mähen dann wählt man den Boost-Modus, der den Gyro zu bis zu 13 km/h beschleunigt.

www.stiga.com

About the author

Laura Fürst

Add Comment

Click here to post a comment

optin

Erhalten Sie das ÖMM in Ihre Mailbox!

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhalten Sie die neueste Ausgabe des Österreichischen Motoristen Magazins direkt in Ihr Postfach!

Advertisment